Gartenarbeiten im:

   Januar
   Februar
   März
  
April
  
Mai
  
Juni
  
Juli
  
August
  
September
  
Oktober
  
November
  
Dezember

Gartenpflege
Gartengestaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

 

© Anna Popkova - Fotolia.com  Lexikon Garten - Pflanzen im Garten, Pflege Planung und Gestaltung des Gartens

 




 

 
Gartenarbeiten im Juli


Auch im Juli gibt es reichlich Gartenarbeit. Gerade im Sommer hat man das Gefühl, dass das Unkraut besonders schnell wächst. Unkraujäten gehört zu einer der Hauptaufgaben im Garten, um die Beete möglichst unkrautfrei zu halten. Regelmäßiges Hacken kann das Unkrautwachstum bereits im Vorfeld mindern und verbessert die Wasseraufnahme.

Vor allem ein eventueller Urlaub in dieser Zeit sollte gut vorbereitet sein. Der Rasen muss frisch gemäht werden und die Beete gründlich entkrautet. Besonders anfällige Beete können auch mit einer Mulchschicht aus Rasenschnitt abgedeckt werden. Und um zu große Trockenheit bei längerer Abwesenheit zu vermeiden, sollte ab und zu jemand den Rasen und die Beete bewässern.

Bäume & Sträucher, Rasen, Rosen, Gemüse & Kräuter, Blumen
 

Bäume und Sträucher

Laubabwerfende Hecken können ihren Schnitt erhalten. Anschließend sollten sie ausgiebig bewässert werden, um den Flüssigkeitsverlust an den Schnittstellen auszugleichen.

Es hat die Zeit der Beerenernte begonnen. Die abgeernteten Himbeerruten werden knapp über dem Boden abgeschnitten. Möchte man die Himbeeren vermehren, kann man die Stecklinge einfach in die Erde stecken und dick mulchen.

Reife Kirschen sollten vor Vogelfraß geschützt werden. Nach der Ernte ist ein guter Zeitpunkt, um Schnittmaßnahmen an der Süßkirsche durchzuführen, da die Schnittwunden schneller verheilen und man verringert das Risiko von Gummifluss, welcher zum Absterben der Zweige und Äste bis hin zum gesamten Stamm führen kann.

Auch Walnussbäume sollten im Hochsommer zurückgeschnitten werden.

 

 

 
Rasen

Bei anhaltender Hitze und Trockenheit ist der Rasen regelmäßig zu bewässern. Den Rasen am besten nicht allzu kurz schneiden. So beschattet er sich selbst und benötigt weniger zusätzliches Wasser.

 

Rosen

Für den gesamten Sommer gilt hier: Kontinuierlich verblühte Rosen abschneiden, so fördert man die neue Knospenbildung.

Bei Trockenheit regelmäßig gießen, am besten direkt am Boden. Trockene Rosen sind besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten.

Wildlingstriebe müssen so weit wie möglich unten weggeschnitten werden.

 

 

 
Gemüse und Kräuter

Im Gemüsegarten sind jetzt viele Gartenarbeiten zu erledigen. Kohlrabi, Radieschen, Wintersalat, Zuckerhut und Winterrettich können in diesem Monat gesät werden. Vorgezogene Blumen-, China- oder Grünkohlpflanzen können ins Freiland gepflanzt werden. Starkzehrer erhalten je nach Bedarf noch eine Düngung.

Regelmäßiges Gießen der Tomaten und Gurken ist in dieser Zeit erforderlich. Um Krankheits- und Pilzbefall zu vermeiden, sollten die Pflanzen am Wurzelansatz gegossen werden. Die Seitentriebe der Tomatenpflanzen weiterhin ausgeizen. Werden Gurken und Zucchini regelmäßig geerntet, erhöht dies den Ertrag.

Im Kräutergarten ist nun Erntezeit. Trockenperioden verkraften die meisten Kulturen recht gut. Wer bis in den Herbst hinein frische Kräuter ernten möchte, sollte regelmäßig nachsäen.

 

Blumen

Zweijährige Sommerblumen sollten – sofern nicht bereits im Juni geschehen – jetzt ausgesät werden.

Die Balkonkästen regelmäßig ausputzen und Verblühtes entfernen. Ganz wichtig zu dieser Jahreszeit ist das Gießen. Bei starker Sonneneinstrahlung muss unter Umständen zweimal am Tag gegossen werden. Für einen prächtigen Blütenflor empfiehlt es sich die Pflanzen mit Flüssigdünger zu versorgen.

Hohe Beetstauden benötigen ggf. eine Stütze, damit sie nicht abknicken.

Damit Pfingstrose und Rhododendron auch im nächsten Jahr wieder prachtvoll blühen, werden sie nach der Blüte gedüngt.

 

 

Erdbeeren

Für eine neue Ernte im nächsten Jahr sollten die Erdbeeren im Juli gepflanzt werden.